Infinity

“Die Guillotine” – Die Würfel müssen rollen!! Ein Infinity Kurz-Battlereport

Heute war es wieder so weit! Wir hatten ja schon einige 150 Punkte Spiele hinter uns. Ein Spiel davon haben wir hier als kleinen Spielreport “Zugang zu etwas neuem” bereits veröffentlicht.

Nun wagten wir den nächsten Schritt…ja wir wollen das wirklich so langsam angehen. Also haben wir erstmalig mit 200 Punkte ein Game bestritten.
Größere Spielfläche, mehr Armeevielfalt und auch mehr zu beachten.

Also wieder unser schönes Gelände von Los Block ausgepackt und dann die Würfel krachen lassen. Diesmal war’s wirklich ein Wahnsinn ...aber zum Bedauern nur auf meiner Seite, aber egal dazu später weiter unten.

Die Mission:
Diesmal haben wir uns für Decapitation (deshalb auch der Titel des Spielberichtes (-; ) entschieden.

Ziel ist es hier möglichst viel von der gegnerischen Armee zu vernichten bzw. auch so viele Leutnants als möglich, denn sobald man im eigentlichen “Loss-of-Lieutenant” wäre wählt man sofort einen neuen Leutnant. Rückzug gibt es nicht!
Und dann gibts es noch die sogenannten HVT’s (High Value Targets) die in diesem Szenario sogar vernichtet werden können, um Punkte dafür zu kassieren.

Nun gut, gesagt getan, Listen wurden gebaut, ich wieder für meine Nomaden, und Gregor für seine Aleph. Beide Listen ohne Sektoren... Bei den Bildern stimmen leider nicht jedes Modell zur Liste, da wir auch was Proxxen mussten, aber ich glaub das ist fürs Geschehen relativ egal.

Nomads - Vanilla
Vanguards mit MiniTAG

Aleph Vanilla
Fette Wummen und viel SWC

Der Spielbericht

Prolog:

Ich werde mich wieder wie bei unserem letzten Spielbericht eher kurz halten und das Geschehen so gut es geht anhand Bilder unterstützen. Hoffe ihr könnt dem Geschehen dennoch gut folgen. Kommentare sind gern gesehen (-;  Gregor war es das erste mal im unserm Spielkammerl kalt. Wahrscheinlich
war das schon die Angst vor meinen Aggressoren *hihi* Aber sobald der
erste Würfelwurf notwendig war stieg die Raumtemperatur schon um 1,5°C
und unser Spielerblut begann zu brodeln.

Mission: Decapitation (ITS 12)

Diesmal gewann ich den Leutnant-Wurf und es war förmlich eine Qual zu entscheiden, ob ich lieber die Aufstellung wähle, oder doch lieber den ersten Zug. Irgendwie war beides toll und doch nicht toll. Nach einigem Zögern wählte ich dann doch die Aufstellungszone und lies Gregor als erster aufstellen, wohl wissentlich, dass ich damit nicht die erste Runde hatte. 
Gregor entschied sich natürlich, dass er den ersten Zug hat. Ich konnte wiederum dafür einen Command-Token als taktisches Element nutzen und ihm 2 Order für die 1. Runde klauen.
 
Aufstellung:
Generell war das Gelände wirklich gut asymmetrisch aufgestellt. Es gab für jede Seite Vor- und Nachteile. So war die Entscheidung wirklich nicht leicht. Was wir beide schnell gemerkt haben war, das der Aufstellungsbereich für die HVT’s einfach nur Kacke war, aber ja manchmal ist es eben so. In den Bildern hab ich die Namen der Einheiten erwähnt, so kann sich jeder ein Bild von der Aufstellung machen.

 

Runde 1 – Gregor:
In dieser Situation kam er noch nie in den Genuss, als erstes Anzufangen, da ich bis dato immer den WIP-Wurf zum Anfang des spiel verloren habe. Doch diesmal soll es sein TURN werden … so denkt man halt eigentlich. Okay 7 Order normalerweise, 2 wurden für die erste Runde geklaut. Egal, auf Gehts.

Ich hab bewusst nicht viel hingestellt das sofort einfach niedergeschossen werden kann. Auch die Rückseite hab ich abgedeckt, falls doch ein Luftlander kommen sollte. Das einzige, was wirklich ein Problem darstellt, war der Indruder  auf der rechten Flanke. *Er schnaufte, wusste nicht, was er machen sollte, die Raumtemperatur war jetzt schon um 1,8°C gestiegen….er hatte Angst!*

So ging es los mit dem MK2 Sniper auf dem Dach, der Dank der geduckten Einheiten wunderbar Sicht auf den Intruder hatte. Ein kleines Sniper Duell, das zugunsten der Aleph hätte ausgehen müssen, und das war wohl die fatalste 1st-Round, 1st-Order-fail den wir bisher je erleben durften. *Der Intruder kaute einfach auf seinem Grashalm als er das Aufblitzen des Fernrohrs des Aleph-Snipers sah und drückte ab…. mitten in die Fresse würd ich mal sagen* ….yeah first-blood würde ich normalerweise schreien … ah falsches System!

Gut, Gregor ließ sich jedoch nicht aufhalten. Der Sniper musste einfach weg, weil der den rechten Raum wirklich komplett gut abgedeckt hielt. Er überlegte, was er tun kann, und aktivierte den Myrmidonen unterhalb des Eingangs des Hauptgebäudes (sieht man leider nicht in den Aufstellungsfotos). Doch was macht er? Der Myrmidone hantierte sehr lange mit der Spitfire herum, um die Straßenflucht in Deckungsfeuer zu bekommen. Das war jetzt …hmm … nicht so prickelnd würd ich mal sagen (Langer Befehl hieß free shot für alle ARO’s) *Der Intruder (ich glaub ich brauch einen Namen für ihn…) spuckte das Grashalm aus, sah eine Bewegung am Horizont hielt kurz den Atem an, und *buuuuum*  Ein Freier Schuss und weg war er, der Myrmidon. 2te Order, 2tes ausgeschaltetes Ziel, jedoch auf Seiten der Aleph...*autsch*

Geschockt von diesem Auftritt war’s nun an der Zeit den Spieß umzudrehen. Er aktivierte Thorakites und wollte einfach mal ne Explosion direkt beim Sniper zünden, um auch zugleich den kleinen Helferbot zu erledigen damit dieser den Sniper nicht wieder mit Leben vollpumpt. …*räusper* Sorry Gregor nochmal an dieser Stelle, das war wirklich nicht dein Run. Das Duell ging leider auch hier zugunsten des Snipers aus.

*Beängstigendes Schweigen in der Luft. Die Temperatur? Nun ja, ich musste das Fenster kippen, es war einfach Heiß geworden…nein alles gut, wir haben uns nicht mit Würfel beschossen*

2 Order waren übrig. 3 Männer verloren…. Er musste unbedingt was machen … also aktivierte er nächstes den den Camo-Infiltration Marker auf der Treppe, den Mk2 der Proxys. Ein mutiger Move nach vorne, der Sniper jedoch sah was schimmern, wartete ab … und dann kam der Überraschungsschuss, vom “Mk2″…. Blitzschnell reagierte der Intruder  *ich glaub ich nenn in  ab sofort “Hotshot-Mike”* und gewann das Duell abermals … Ich glaub ab da an würde jeder normale Spieler den obligatorischen Handshake vollführen, aber wir wollten das Spiel auch als Lernfaktor fertig spielen…

Gregor führte noch seinen letzten Order mit dem Dart-Modell am Dach aus, der noch im Camo-State war. Der Überraschungsschuss und auch die ARO von Hotshot-Mike ging jedoch beiderseits daneben.

 

Runde 1 – Berni

Puhh … ziemlich zacher Auftritt der Aleph in der ersten Runde würd ich mal sagen. Die rechte Flanke ist weitestgehend leergefegt worden. Nur noch 1 Modell könnte zum Problem werden, das war der Dart am Dach. Nun gut, ich hatte volle Order, und das waren einige, da ich nichts verloren hatte.

Also aktivierte ich erstmal mit dem irregulären Befehl des TAG’s diesen, um den Dart auszuschalten. Aber Fehlanzeige, der Dart reagierte schnell und landete einen Treffer. Egal, ich hatte ziemlich die Überhand und konnte einige Order einsetzen. Gut, ich brauchte noch 2 weitere Order um den Dart zu eliminieren. 1 Versuch mit Hotshot ging daneben, konnte jedoch den Rüstungswurf bestehen. Dann aber der Tag, der Zielsicher dann den Schützen am Dach erledigen konnte.

Mit einem weiteren Befehl des Intruders schaltete ich dann den ziemlich gut sichtbaren Leutnant aus. Ab da an war’s klar, er war der MVP des Spieles. Da nun alles auf der rechten Flanke ungesichert war, konnte ich mich um die HVT’s kümmern. Ich führte koordinierte Befehle aus, um möglichst viel Einheiten nach vorne zu bekommen. Und konnte dann mit 3 Befehlen die gegnerischen HVT’s erledigen.

Viel mehr passierte dann nicht mehr für meine erste Runde, gut ich hatte ja auch schon genug in der ARO gemacht.

Am Ende der Runde stand es somit 4-0 für die Nomaden, aufgrund der 2 getöteten HVT’s.

Runde 2 – Gregor

Viel war nicht mehr zu holen aus momentaner Sicht. Es waren nur noch 2 Order übrig und der Leutnant-Befehl welchen er dann auch einsetzte und eher einen Kamikaze Lauf auf der Linken Seite machte. Zumindest ein Nomade musste dran glauben, so sein Motto. Gesagt getan, ging er die Leiter hoch, und führte seinen Freeshot aus, da der davor stehende Jaguar mit seiner Light Shotgun abdrückte. Der Jaguar versagte und auch seine Teamkameraden hatten zu spät reagiert, um den Myrmidonen aufzuhalten.

 

Als letzten Aufschrei versucht er dann noch mit dem Doc am Dach zumindest ein Modell wegzuknallen. Doch ein sehr präzise Rauchgranate hinderte ihn dann doch das Ziel zu finden.

Runde 2 – Berni

Erst 1 Order verloren, dafür hatte der Jaguar auf der rechten Flanke eine Frenzy-Order mehr. Egal, weil wir wussten, dass es vorbei war. Hier nur noch kurz die Moves beschrieben. Der Gecko hatte Sicht auf den Doc und schoss ihn einfach mal weg. Somit konnte der Jaguar, der zuvor noch eine schöne Rauchgranate als Lebensrettende Maßnahme warf, gemütlich auf den am Boden kauernden Myrmidone, mitten vorm Büroeingang, zulaufen um ihn dann mit einem Gnadenstoß zu erlösen.

Hotshot macht dann seinen letzten Schuss auf den Leutnant, der zuvor offen aufs Dach lief. Shootdown! ….das Spiel war getabled und wir konnten entspannt uns einem Bier widmen….MVP keine Frage war hier der Nomaden-Sniper.

Endstand nach Runde 2: 10-0 für die Nomaden.

Fazit:
Infinity macht seit N4 einfach echt spaß! Die Regeln sind allein schon auf der Tatsache hin besser, das jede Fähigkeit extra auf der Einheit angedruckt wird. Früher waren die Skills einfach ineinander verschachtelt und somit nicht direkt sichtbar. Das machte den Einstieg immens schwer.

Das Spiel war sehr gut und mit Gregor auch wie immer spassig, auch wenn es eigentlich nach Runde 1 schon ziemlich klar war wie es ausging.  Ja, ich hatte wirklich das Würfelkönnen auf meiner Seite, aber es hätte sicher anders ausgesehen wenn der Intruder-Sniper gekillt worden wäre. Aber nicht umsonst ist der Nomaden-Sniper einer der wohl gefährlichsten im ganzen Spiel und ich konnte Ihn doch sehr gut positionieren. Das Spielgeschehen jedoch nur anhand des 1st-Order-Fails zuzuschreiben würde ich dennoch nicht aktzeptieren. Da waren schon Befehle dabei die hätten nicht gemacht werden sollen.

Mein Fazit, als “Advanced-Noob” (ja würde mich so betitteln denke ich):
Das Spiel hatte seine Tücken, insbesondere ein guter (vom Profil her) Sniper in der richtigen Position kann einen Korridor schon immens blocken wie man gesehen hat.

Ich hatte auch bis dato aus Anfängerfreundlchkeit noch nie einen Sniper aufgestellt, musste jedoch bisher selbst immer gegen einen antreten. Die Schonfrist ist zu Ende *gg* Ne scherz beseite.

Das ganze ist ein einfaches Zusammenspiel von Aufstellungswahl (wer zuerst, welche Seite, was für ein Modell behalte ich zurück), wie stelle ich auf und was mache ich mit welchem Modell. Hier ist am Anfang viel Lernprozess dabei und entscheiden Spiele im Handumdrehen -> hab das selbst zu sehr und zu oft erleben müssen gegen weit versiertere Infinity-Gamer.

Somit wäre ich wieder mal am Ende. Ich hoffe euch hat das Lesen spaß gemacht und freue mich auf zahlreiche Kommentare von euch. In diesem Sinne, fröhliches Würfeln!

Greetz, Bernhard aka Maniac-Eye

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code